Einrichtung nach Maß: Im Interview mit InDecorate

Juliane Röthig, Interiordesignerin und Gründerin von INDECORATE, ist Profi, wenn es darum geht, die vier Wände Ihrer Kunden in einen individuellen Look zu stecken. Über Einrichtung und frische Wohnideen – lesen Sie mehr in unserem sympathischen Interview.

Sind Sie weder zum Vorstellungsgespräch oder auf den roten Teppich geladen, ist die Auswahl des richtigen Stylings von weitaus geringerer Tragweite als die der passenden Einrichtung Ihres Zuhauses. Kleidung wechseln Sie nach Belieben, eine Einrichtung dagegen nicht. Eine Raumgestaltung kostet Mühe, Tapezieren und Wände streichen Zeit, Möbel und Accessoires jede Menge Geld. In Ihren vier Wänden sollten Sie einen Ort vorfinden, an dem Sie sich rund um wohlfühlen und sich jeden Tag aufs Neue über ein schönes Innenleben freuen. Doch was, wenn Ihnen Gespür und eigene Ideen fehlen?

Indecorate: Professionelles Styling für die eigenen vier Wände

Heutzutage kaum mehr ein Problem. In zahlreichen Blogs bekommen Sie Inspiration außer der Reihe oder aber Sie übergeben Ihre Einrichtung gleich einem Profi. Ein Stylist für die eigenen vier Wände, sprich Interiordesigner, ist längst erschwinglich. Dank junger, dynamischer Start-up-Unternehmen sind frische und trendige Einrichtungskonzepte für jeden Geldbeutel zu haben. So bietet auch das Team von INDECORATE individuelle Konzepte für jedermanns Zuhause: Ob Privatwohnung oder Office Space, die persönliche Zusammenarbeit erfolgt stets auf Stundenbasis, dazu gibt es exklusive Rabatte im INDECORATE Partnernetzwerk.

Layer Immobilien mit Juliane Röthig von INDECORATE im Interview

Wir baten INDECORATE-Gründerin Juliane Röthig um ein kleines Interview, welches uns die absolut sympathische Interiordesignerin nicht vorenthielt. Zwischen Büro und Flughafen bekamen wir Antworten auf unsere Fragen. Mit dazu: neu inspiriert und jede Menge Lust Raum mitsamt Wänden und Einrichtung mal wieder umzukleiden.

Layer Immobilien: Frau Röthig, welcher Bodenbelag ist Ihr Favorit: Parkett oder Kork?
Juliane Röthig: Kork ist ein super Material, aber ich entscheide mich für geweißtes Eichenparkett!

Layer Immobilien: Und die Essecke – lieber gemütlich oder Hauptsache Design?
Juliane Röthig: Gemütlich, hängt aber immer auch vom Raum ab.

Layer Immobilien: Wie dekorieren Sie lieber Ihre Wände? Mit Tapete oder Wandtattoo?
Juliane Röthig: Tapete!

Layer Immobilien: Und der Anstrich: weiße oder bunte Wände?
Juliane Röthig: Auf jeden Fall immer gerne Farbe, wobei ich nicht unbedingt bunt sagen würde, eher abgetönte, ruhigere Farben.

Layer Immobilien: Auf ins Schlafzimmer! Boxspringbett oder DIY-Europaletten-Kreation?
Juliane Röthig: Wenn man es sich leisten kann, lohnt es sich absolut in ein komfortables Bett zu investieren. Daher: Boxspringbett.

Layer Immobilien: Boho, Shabby, Jungle, Industrial … – haben Sie einen Lieblingsstil?
Juliane Röthig: Ich finde den Boho- und Jungle-Trend sehr schön, generell liebe ich auch einen Mix verschiedener Stile – also der eklektische Look.

Layer Immobilien: Was war der verrückteste Wunsch einer Kundschaft? (Ich denke an eine Bekannte, die eine frei stehende Badewanne mitten in ihrem Schlafzimmer stehen hat:-)
Juliane Röthig: Bisher waren die meisten unserer Kunden tatsächlich eher „zahm“ in ihren Wünschen ;-) Das ausgefallenste Projekt bisher ist sicher der Umbau eines alten Mercedes-Bus, der quasi zu einer kleinen, fahrbaren Wohnung umfunktioniert werden sollte.

Layer Immobilien: Und die schwierigste Herausforderung?
Juliane Röthig, InDecorate: Herausfordernd sind in der Regel vor allem die Budgets unserer Kunden, die natürlich nicht so hoch sind wie bei klassischen High End-Kunden. So ist immer wieder unsere Kreativität gefordert, um alternative günstige Lösungen für teure Maßlösungen zu finden. Da haben wir uns jetzt schon eine gute Expertise aufgebaut.

Layer Immobilien: Letzte Frage. Schließen Sie die Augen und stellen sich vor: Ein Pärchen, kleine Münchner Wohnung, noch kleineres Schlafzimmer, gerade mal Platz für ein Doppelbett und einen Schrank oder ein Regal. Was sehen Sie vor sich, nachdem Sie es eingerichtet haben?
Juliane Röthig: Super Beispiel :-) Ich greife den Boho-Trend auf und kombiniere ihn mit dem Trend zu dunklen Farben – in diesem Fall ein abgetöntes Nachtblau. Kleine Räume wirken mit dunklen Wänden nämlich besonders gemütlich. Damit es nicht bedrückend wird, empfehlen wir einen kleinen Streifen bis zur Decke sowie diese selbst weiß zu lassen. Nachttische im Midcentury Stil mit passenden Lampen in Messing rahmen das Bett ein. Von der Decke hängen Pflanzen in Makramé-Halterungen. Das Bett bekommt ein Tagesplaid in Creme-Tönen, darauf kommen Zierkissen mit “Ethno”-Muster in Cremetönen und einem Safrangelb. Ein Teppich in passenden Tönen und Stil definiert das Bett zusätzlich. Der Schrank könnte mit schönen Messing-Griffen zusätzlich „gepimpt“ werden.

 

Foto: Nora Blum

Immobiliendarlehen günstig aufnehmen – Tipps

Immobilienkredite verpflichten Darlehensnehmer über viele Jahre. Hier ist es wichtig, genau hin zu sehen, zu vergleichen und sich kompetent beraten zu lassen. Lesen Sie jetzt unsere Tipps, wie Sie möglichst günstig Ihre Immobilie finanzieren können.

Weiterlesen

17. Juni 2019

Gründe für den Hausbau

Es gibt gute Gründe ein Haus zu bauen. Die zehn wichtigsten führen wir hier auf – darunter auch, was Sie beim Massivhausbau mit unserer Baufirma für Vorteile genießen.

Weiterlesen

11. Juni 2019

Pro und Kontra: offene Küche

Die offene Küche ist Trend. Doch der Trendfaktor alleine reicht als Argument bei der Raumplanung nicht aus. Wir haben hier die wichtigsten Vor- und Nachteile des offenen Einrichtungskonzeptes für Sie zusammengetragen.

Weiterlesen

5. Juni 2019