Clevere Tipps für den kleinen Garten

Sie besitzen einen kleinen Garten und möchten das Beste aus ihm herausholen? Dann sind Sie hier richtig! Mit diesen sechs Tipps können Sie auch ohne professionellem Gartenplaner schon einiges aus ihrem Minigarten machen.

Jeder Garten kann verschönert werden!

Egal ob es sich um einen oft kleinen Reihenhausgarten oder den Gartenanteil einer Erdgeschosswohnung handelt, auch hier gibt es Tipps, wie ein kleiner Garten groß rauskommen kann. Einerseits lässt sich mit ein paar optischen Täuschungsmanövern tricksen, andererseits können Sie wie bei der Einrichtung in kleinen Räumen geschickt vorgehen. Eines muss leider gesagt werden: Fauxpas bei der Gartenplanung sind bei kleinen Gärten zu vermeiden. Denn anders als bei großen, üppigen Gartenflächen, stechen diese bei begrenzter Fläche noch viel mehr ins Auge. Gehen Sie es deswegen richtig an!

1. Die Aufteilung kleiner Gärten macht was aus!

Langweilig und oft zu sehen ist die meist übliche Gartengestaltung: In der Mitte Rasen und drum herum wird saumartig bepflanzt. Dies steht kleinen Gärten jedoch nicht gut! Unterteilen Sie Ihren Garten stattdessen in unterschiedliche Zonen, gerade die Minigärten sind es, die davon profitieren können. Sie können thematisch vorgehen, wie etwa- Sitzecke(n) – ja, es dürfen sogar zwei oder mehrere sein!
– Rasenfläche (nur, wenn der Platz dafür ausreicht!)
– Minibeet(e)
– Trennflächen durch Elemente aus Stein oder Bepflanzung
– Brunnen oder Wasserspiele
– Blumen und Kübelpflanzen
Lassen Sie sich bei der Themenfindung inspirieren durch Gartenzeitschriften und das Internet, vielleicht fällt Ihnen ja noch mehr ein!

2. Aufmerksamkeit schaffen, durch anziehende Blickfänge

Es müssen nicht viele Attraktionen sein! Je nach Größe des Gartens reicht ein attraktives, auffälliges Gartenelement, welches in kleinen Gärten den Blick wandern lässt und dadurch mehr „Raum“ erzeugt. Der Blickfang kann eine Statue sein, eine kunstvoll geschnittene Hecke, ein bezaubernder Brunnen oder ein anders Element aus ihren Gartenthemen aus Punkt 1.

3. Sichtschutz: Die richtige Wahl zählt!

Meist in kleinen Gärten von Eigentumswohnungen oder Reihenmittelhäusern ist man vor fremden Blicken in den eigenen Garten nicht geschützt, denn meist grenzt gerade hier Garten an Garten oder Garten an Weg. Mehr als natürlich ist es da, mit einem Sichtschutz für mehr Privatsphäre zu sorgen. Wichtig ist dabei nur, dass Sie übergroße oder massige Elemente meiden. Gerade in Minigärten eignen sich Plexiglasscheiben, dünne Holzvorrichtungen, die Sie auch mit adretten Schlingpflanzen bewachsen lassen können. Schnitthecken bitte nur halbhoch planen!

4. Mit Bodenbelägen optisch die Fläche vergrößern

Wie es die Überschrift bereits verrät, können Sie mit unterschiedlichen Bodenbelägen optisch für mehr Raum sorgen. Ziehen Sie Fliesen, Bodenplatten, Holz- und Kiesflächen in Betracht. Der Trick ist vergleichbar mit unterschiedlichen Wandfarben in kleinen Räumen. Wie dort auch sollten Sie es im Garten jedoch nicht übertreiben.

5. Erwecken Sie den Anschein eines Märchengartens

Wer es gerne verspielt mag, hat hier freie Hand. Kreieren Sie Wege und lassen Sie deren Ende offen. Zum Beispiel können Sie einen kleinen Weg zum Brunnen führen oder in einem Blumenmeer verlaufen lassen. Weichen Sie hier unbedingt ab von geradlinigen Formen und bringen Sie Schwung und diagonale Bahnen mit in Ihre Gartenplanung. Mit Trennelementen können Sie ein kleines Labyrinth nachahmen. Selbstverständlich sollen Sie hier nur den Anschein erwecken und die Assoziationen erzeugen.

6. Stilvoll mit Ton in Ton

Was hat Gartengestaltung mit der Kleiderwahl gemeinsam? Die Frage ist leicht zu beantworten. Genauso wie ein wilder Stilmix oder viele bunte Farben in einem Outfit einen empfindlichen Betrachter nahezu erschlagen können, tun Sie Ihrem kleinen Garten nichts Gutes, wenn Sie ihn überladen. Halten Sie sich daher an ein Farbschema, zum Beispiel bei der Wahl Ihrer Blumenkübel und überreizen Sie ihn nicht mit zu vielen Themen.

Sie haben Lust auf mehr?

Diese wenigen Tipps sind bei weitem nicht alles, was die Trickkiste für Ihren Garten zu bieten hat. Nicht umsonst gibt es Gartenplaner und Experten auf diesem Gebiet. Ein kleiner Invest in eine professionelle Gartenplanung kann sich daher wirklich lohnen, wenn Sie sich an ihrem Garten als Ruhe- und Wohlfühloase erfreuen wollen. Natürlich finden Sie auch im Internet sowie in Gartenbüchern und Magazinen noch viele weitere Tipps und Inspiration. Wer ein Händchen oder den berühmten grünen Daumen dafür hat, kann mit Sicherheit etwas Hübsches daraus machen!

Übrigens, falls Sie noch auf der Suche nach der passenden Eigentumswohnung mit Garten sind oder vielleicht sogar ein eigenes Haus bauen möchten, hier finden Sie unsere aktuellen Angebote!

Referenzen für die Firma LAYER: Kundenmeinungen

Die Meinung unsere Bauherren, Käufer und Vermieter, Mieter und Vermieter ist uns wichtig. Sie ist Grundlage für unseren Erfolg. Deshalb fragen wir unsere Kunden stets nach ihren Erfahrungen und Erlebnissen mit den Dienstleistungen von LAYER Immobilien & Bau. Hier lesen Sie einen Auszug aus unseren Referenzen..

Weiterlesen

16. Juli 2018

Die Eltern kommen in die Jahre: Was nun?

Ein Thema, das man als “Kind” möglichst lange vor sich herschieben möchte. Doch irgendwann kommt für viele Familien der Zeitpunkt, an dem die Eltern Unterstützung im Alltag benötigen. Was damit zusammenhängt und welche alternativen Lösungen zum mobilen Pflegedienst es gibt, erfahren Sie hier.

Clevere Tipps für den kleinen Garten

Sie besitzen einen kleinen Garten und möchten das Beste aus ihm herausholen? Dann sind Sie hier richtig! Mit diesen sechs Tipps können Sie auch ohne professionellem Gartenplaner schon einiges aus ihrem Minigarten machen.

Weiterlesen

7. Juli 2018