Warum sich investieren in Schwaben lohnt

Lohnt es sich noch, in Immobilien zu investieren? Was sagen Experten? Und welche Regionen in Schwaben sind interessant? Diese Fragen beantworten wir hier!

Bevölkerungswachstum in Schwaben: Läuft!

Bevor wir uns mit der Frage beschäftigen, ob es sich generell lohnt zu investieren, ist es wichtig festzustellen, welche Regionen interessant für Immobilieninvestitionen sind. Natürlich hat uns neben München unsere Vertriebsregion Augsburg und Schwabmünchen interessiert. Ein paar Zahlen haben wir dazu im folgenden Abschnitt gesammelt.

Die Einwohnerzahlen im schönen Schwabenland wachsen. Verwunderlich ist es nicht, denn die Region bietet sehr viel Lebensqualität. Zahlreiche Naherholungsgebiete, geringe Kriminalität in den Städten und eine gute und relativ sichere Wetterlage. So sollen bis 2038 fast zwei Millionen Menschen in Schwaben wohnen.

Insbesondere der Landkreis Augsburg gewinnt an Zuwachs. Basierend auf der regionalen Bevölkerungsvorausberechnung spricht man von rund acht Prozent mehr Einwohnern.

In der Stadt Augsburg selbst wird die Einwohnerzahl von rund 300.000 auf 316.000 steigen.

Im Landkreis Aichach steigt die Zahl wie in der Augsburger Region um ca. acht Prozent.

Im Landkreis Dillingen steigt die Einwohnerzahl nur um 0,3 Prozent.

Investieren in Immobilien? Wir sagen ja!

Viele Menschen und Privatinvestoren sind sich unsicher. Zweifel über Standhaftigkeit der Notenbanken und an der Stabilität der Währung machen sich breit. Was macht die Wirtschaftskrise? Wird die Immobilienblase kommen? Mit großer Sicherheit! Doch wann, lässt nicht sagen. Gerade in Krisenzeiten bleibt die Immobilie jedoch eine stabile Investition, denn Lebensraum braucht jeder. Aus dieser Brille bedeutet die Immobilie Verlässlichkeit. Sie bietet Schutz auch deshalb, weil auf der Habenseite ein Sachwert und, sofern per Kredit finanziert, auf der Sollseite ein Finanzwert steht.

Nutzen Sie die Immobilie nach Ihren Wünschen!

Darüber hinaus zeigt die vorausgehende Studie, dass mehr Wohnraum denn je benötigt wird. Wer jetzt zu niedrigen Zinsen investiert, kann zwei Wege gehen:

  1. Sie können entweder die neue Immobilie nicht selbst bewohnen und als reine Kapitalanlage nutzen. Die Rendite am Markt ist aktuell sehr stabil.
  2. Oder aber Sie können die Immobilie als Eigenheim selbst bewohnen und für sicheres Wohnen im Alter vorsorgen. Sollte es altersbedingt nicht mehr möglich sein, selbstständig zu wohnen, wird die Immobilie als Kapitalanlage finanzielle Mittel bereitstellen können.

Immobilieninvestment: No Risk – no Fun!?

Natürlich lässt sich wie gesagt keine Garantie geben, wie lange der Immobilienmarkt noch stabil bleibt. Doch wachsende Bevölkerungszahlen und Trends sprechen eindeutig für die Immobilie als Geldanlage. Ein gewissen Risiko und langfristige Entwicklungen auf dem Immobilienmarkt lassen sich nie ausschließen. Trotzdem verleiht der Begriff Betongold der Immobilienanlage einen gewissen Glanz und klingt in vielen Ohren nach unerschütterlicher Sicherheit. In anderen wiederum auch nach einem Hauch von Rausch und Abenteuer. Je nach Einzelfall der Investition und Blickwinkel des Betrachters spielen in der Realität entweder Sicherheit oder Abenteuer eine unterschiedlich starke Rolle.

Gibt es überhaupt eine 100 % sichere Alternative?

Eine Währungskrise ist mit Sachwerten allerdings nur dann unbeschadet zu überstehen, solange das Wirtschaftssystem und vor allem die öffentliche Ordnung überleben. Im absoluten Extremfall ist eine Flucht mit Gold in Form kleiner Münzen möglicherweise die vielversprechendere Strategie. Allerdings produziert Gold keine Mieten, Zinsen oder Dividenden und weist als Anlage einige weitere Besonderheiten auf, deren Besprechung den vorliegenden Rahmen sprengen würde.

Immobilieninvestment: pro und kontra

Zurück zum Betongold und regulären Rahmenbedingungen. Die Wohnimmobilie stellt in der Selbstnutzung einen Sonderfall dar, weil der private Immobilienkonsum steuerfrei ist. Darüber hinaus liefert ein Eigenheim das Gefühlt der Freiheit, Unabhängigkeit vor Mieterhöhungen und einen hohen ideellen Nutzen. Allerdings muss auch erwähnt werden, falls das Eigenheim nicht mehr zur aktuellen Lebenssituation passt, dann kann es unter Umständen eine große Belastung für die Familie werden oder bei entsprechender Anpassung zumindest hohe Transaktionskosten verursachen.

Haus oder Wohnung? Sie möchten investieren?

Wir helfen Ihnen gerne dabei, die richtige Immobilie, passend zu Ihren Lebensbedingungen zu finden! Entdecken Sie unsere aktuellen Angebote oder fragen Sie uns. Sie wollen mit uns bauen? Unsere Hauslinien bieten viel Flexibilität! Überzeugen Sie sich hier davon. Wir beraten Sie gerne!

Investieren in Immobilien in Schwaben lohnt sich

Quelle: Cham/Zug (ots)

Der Immobilienmarkt in Zeiten von Corona: Lohnt es sich noch zu kaufen?

Die Corona-Krise hat auch den Immobilienmarkt getroffen, so viel steht fest. Eine Analyse des Immobilienverbandes Deutschland (IVD) macht jedoch Hoffnung, dass es sich nicht um einen dauerhaften Zustand mit gravierenden Auswirkungen handelt.  Nachfrage nach Wohnraum übersteigt auch während Corona-Krise das Angebot  Trotz der Pandemie und den damit verbundenen Wertverlusten und Insolvenzen, übersteigt die Nachfrage nach […]

Weiterlesen

29. Juni 2020

Homeoffice einrichten: 5 Tipps und Inspirationen für das Arbeiten zuhause

Der Lockdown wird langsam aufgehoben. Cafés, Restaurants, Geschäfte und Schulen öffnen wieder und der Großteil der Deutschen kehrt zu ihren Arbeitsplätzen im Unternehmen zurück. Doch viele haben das Homeoffice lieben gelernt und wollen auch in Zukunft öfter von Zuhause aus arbeiten. Es gibt schließlich genügend Vorteile: kein Berufsverkehr, der Haushalt geht nebenher viel schneller und […]

Weiterlesen

26. Mai 2020

Die Coronakrise und der deutsche Immobilienmarkt

In diesem Beitrag teilen wir eine erste Einschätzung des IVD zum Thema Coronakrise und Immobilien. Erfahren Sie Aktuelles betreffend Wohnimmobilien, Büroimmobilien und Liegenschaften aus dem Gewerbe sowie politischen Entscheidungen.

Weiterlesen

21. April 2020