B Archives - Layer Immobilien

Immobilien Fachwissen von A-Z



  • ALL
  • ·  
  • A
  • B
  • C
  • D
  • E
  • F
  • G
  • H
  • I
  • J
  • K
  • L
  • M
  • N
  • O
  • P
  • Q
  • R
  • S
  • T
  • U
  • V
  • W
  • X
  • Y
  • Z
  • 4 Ergebnisse gefunden

    Bagatellschaden

    Lässt sich ein beschädigter Mietgegenstand mit geringem finanziellem Aufwand beheben, spricht man von einem Bagatellschaden. Auch bekannt unter Kleinreparaturen.

    Die Kosten für Bagatellschäden dürfen an den Mieter weitergegeben werden, wenn der beschädigte Mietgegenstand der direkten und häufigen Nutzung des Mieters unterliegt, wie z. B. Wasserhähne, Ventile und Türgriffe. Allerdings dürfen die Kosten innerhalb eines Jahres acht bis maximal zehn Prozent der Jahresmiete nicht übersteigen. Einzelne Bagatellschäden dürfen im Schnitt zwischen 75 und 100 Euro liegen. Sind die Reparaturen teurer oder nicht der direkten Nutzung ausgesetzt, wie z.B. Leitungen, muss der Vermieter im Rahmen seiner Instandhaltungspflicht die Kosten vollständig übernehmen.

    Barrierefreiheit / barrierefrei

    Wenn eine Immobilie als „barrierefrei“ deklariert wird, wurde deren Planung insbesondere auf senioren- bzw. behindertengerechte Bedürfnisse ausgerichtet. So sind alle Räume einfach und problemlos erreichbar, das heißt mit schwellenfreien Zugängen sowohl bis zur Wohnungstüre als auch innerhalb der Wohnung. Auch Schalter und Griffe sind in einer barrierefreien Wohnung in einer genau definierten Höhe und mit seitlichem Wandabstand installiert, damit diese selbst in einer Sitzposition bedient werden können. Dazu müssen Bewegungsflächen und Türdurchgangsbreiten bestimmte Maße erfüllen.

    Im Gegensatz zu Begriffen wie „altersgerecht“, „seniorengerecht“, „barrierearm“, „schwellenarm“ etc. ist die „Barrierefreiheit” bzw. „barrierefrei“ gesetzlich nach DIN-Standards definiert und erfüllt aufgrund dessen genau definierte Voraussetzungen. Man unterscheidet dabei zwischen „barrierefrei nutzbaren Wohnungen“ und dem höheren Standard „barrierefrei und uneingeschränkt mit dem Rollstuhl nutzbare Wohnungen“.

    Barwert

    Der Barwert (auch Gegenwartswert) einer Immobilie gibt Auskünft über die zu erwartenden Erträge aus deren Vermietung oder Verkauf. Im Gegensatz zum stichtagsgenauen Marktwert (auch Verkehrswert) gehen in die Berechnung des Barwertes auch Zukunftswerte mit ein. Daher ist der Barwert wichtig für Investoren.

    Bauabnahme

    Ein genehmigungspflichtiges Bauvorhaben muss durch die zuständige Baubehörde abgenommen werden. Im Gegensatz zur Schlussabnahme kann die Bauabnahme nach Teilfertigstellungen erfolgen. Es wird geprüft, ob alles den baurechtlichen und bautechnischen Bestimmungen entspricht.